Datenschutzbeauftragter

Datenschutzbeauftragter - Ab wie vielen Mitarbeitern erforderlich?

Die Pflicht zur Benennung eines Datenschutzbeauftragten wurde in Art. 37 der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) normiert.     

 

Unternehmen, Vereine und Verbände haben nach § 38 BDSG (neu) die Pflicht, unter folgender Voraussetzung einen internen oder externen Datenschutzbeauftragten zu benennen: Mindestens 10 Personen verarbeiten ständig automatisiert personenbezogene Daten. Hierzu zählen Voll- und Teilzeitmitarbeiter, ehrenamtliche Mitarbeiter, Geschäftsführer und Vorstände. 

 

 

Das bedeutet, dass natürliche Personen (Architekten, Ärzte), Einzelunternehmen (Vereine, Verbände), Personengesellschaften (GbR, OHG) und Kapitalgesellschaften (GmbH, AG), beim Umgang mit personenbezogenen Daten gemäß den Vorgaben der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung handeln müssen.

TOP